Was macht eigentlich … Adel Tawil?

Adel Tawil
© Depositphotos / bjoernd
Henning Sonnenschein
15.08.2018

Heute feiert der Popsänger auf jeden Fall seinen 40. Geburtstag – alles Gute! Aber auch ansonsten ist Adel Tawil ziemlich aktiv: Nach einigen Jahren mit schweren privaten Rückschlägen hat er das gemacht, was einen Vollblutmusiker auszeichnet: Er hat seine Erfahrungen in neue Musik umgemünzt.

Adel Tawil gehört mit seiner Charakterstimme schon so lange zur deutschen Musikszene, dass man als neutraler Beobachter staunt, dass sein erstes Album gerade mal vier Jahre alt ist: Davor prägte er mit seinem unverwechselbaren Klang nämlich vor allem die Songs des Duos Ich + Ich, mit dem er sich nach einem Start als Mitglied der wenig erfolgreichen Boygroup The Boyz endgültig in die Charts und somit ins Rampenlicht katapultierte.

Auch seine erste Soloveröffentlichung Lieder kam gut an – aber die Freude über den Erfolg währte nicht lange: Ende 2014 erfolgte die Trennung von seiner Frau Jasmin – und als wenn das nicht bedrückend genug gewesen wäre, entsponn sich zwischen den beiden ein regelrechter Rosenkrieg. Keine zwei Jahre später kam es noch dicker für Tawil: Beim Sprung in einen Pool während eines Ägypten-Urlaubs prallte er mit dem Kopf auf dem Beckenboden auf und zog sich einen vierfachen Bruch des ersten Halswirbels zu – eine Verletzung, die potenziell tödlich sein oder schwere Lähmungen verursachen kann!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adel Tawil � (@adeltawil) am

Adel Tawil und sein Leben – anders, aber schön

Zum Glück blieb ihm so ein Schicksal erspart und er konnte sich wieder auf die Musik konzentrieren. Das Ergebnis war sein zweites Album, das 2017 erschienen ist. Dessen Titel So schön anders muss man angesichts der Vorgeschichte wohl nicht groß erklären. Höchstens, warum trotz der negativen Erlebnisse ein positiver Grundton herrscht. Dazu äußerte sich Adel in einem Interview mit der Berliner Morgenpost: „Mein Leben ist jetzt einfach so schön anders. Ich habe ein Lied geschrieben, das nicht auf dem Album ist: ‚Zeig dem Schicksal deine Pläne und es lacht dich aus‘. Das klingt so kitschig, aber genau so ist es. Vorher war ich der Kontroletti, jetzt mache ich keine Pläne mehr. Und ich versuche, das positiv zu sehen. Der Unfall hat mir zusätzlich gezeigt, dass das Leben ganz schnell vorbei sein kann. Deshalb versuche ich jetzt, alles zu genießen.“

Und dabei scheint es wieder gut zu laufen: Dass seine WM-Hymne Flutlicht nur bedingt zündete, lag wohl eher daran, dass das WM-Fieber hierzulande vorbei war, bevor es richtig begonnen hatte. Und derzeit ist Adel Tawil auf Tour – und zwar auf einer erfolgreichen, denn einige Konzerte sind schon ausverkauft. Wenn die Tour dann absolviert ist, macht er sich vielleicht schon an die Vorbereitungen für ein neues Album. Denn komplett ohne Pläne macht es wohl auch der neue Adel Tawil nicht …

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adel Tawil � (@adeltawil) am

Passend zum Thema