Was wäre, wenn Aschenputtel ein Mann wäre?

Josefine Rose
24.04.2017

Es war einmal ein junger Mann, der hieß Cinderfella. Stop, Moment. Geht das Märchen nicht anders? Naja, fast, denn in einem Video zeigen die Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo, was in Märchen falsch läuft. Wie sie das anstellen? Ganz einfach, indem sie ein Märchen mit vertauschten Geschlechterrollen neuinszenieren.

Die Macherinnen des YouTube-Kanals Timbuktu wollen mit ihrem verdrehten Märchen auf die Darstellung der Frau in Märchen aufmerksam machen. Denn in diesen ist zwar alles romantisch und die Prinzessin bekommt am Ende immer den Prinzen. Dennoch wird sie stets als schwach dargestellt, die ohne männlichen Einsatz miemals ihr Happy End bekommen hätte.

Wäre Cinderella ein Mann, wäre alles anders …

Denkt man darüber nach, hat das Ganze Hand und Fuß. Denn Dornröschen oder Schneewittchen mussten erst vom Prinz wachgeküsst werden, ehe Hochzeit gefeiert werden konnte. Und auch Aschenputtel wurde erst zu Cinderella, als der Prinz sie aus der Sklaverei ihrer Stiefmutter befreit hat. In diesem Sinne werfen wir also einmal einen Blick auf das Video der beiden Frauen, die Cinderella, Schneewittchen und Co. den sprichwörtlichen Märchenspiegel vorhalten …

Passend zum Thema