Schon gewusst? Die Diddl-Maus war ursprünglich keine Maus

Diddl-Maus
© dpa
Dennis Ebbecke
24.08.2020

Die Kinder der 90er werden sich noch gut an den Diddl-Maus-Hype erinnern. Von Postkarten über Kuscheltiere bis hin zu den berühmten Schreibblöcken: An der von Zeichner Thomas Goletz ins Leben gerufenen Diddl-Maus gab es kein Vorbeikommen. Am 24. August 2020 feiert sie ihren 30. Geburtstag.

Seit fast sechs Jahren genießt die Diddl-Maus ihren Ruhestand, denn Ende 2014 wurde die Produktion der Cartoonfigur eingestellt. Das hält uns dennoch nicht davon ab, ihr und ihrem Schöpfer, Thomas Goletz, zu diesem besonderen Geburtstag zu gratulieren.

Was viele nicht wissen: Ursprünglich war die Diddl-Maus gar keine Maus. Goletz fertigte am 24. August 1990 die erste Diddl-Skizze an, die ein Känguru zeigte. Erst in späteren Skizzen verwandelte sich das Känguru zu einer Springmaus — mit den markanten großen Ohren und nicht minder kleinen Füßen.

Die Diddl-Maus war keine klassische Comicfigur

Zu einem TV- und Kino-Star à la Micky Maus avancierte die Diddl-Maus übrigens nie, da sie nicht als klassische Comicfigur vorgesehen war. Vielmehr machte sie sich als Produkt einen Namen und nicht etwa als Star in Zeichentrickfilmen. Kaum ein Kind der 90er hatte keinen Diddl-Block in der Schublade — zumal sich alle sicher waren, dass diese Produkte eines Tages einen großen Wert aufweisen würden. Heute wissen wir: Der nostalgische Wert ist riesig, ja sogar unbezahlbar.

Auch hier lesen: Alltagsfragen — Warum sind Flamingos rosa?

Passend zum Thema