Donald Trump glaubt nicht an den Klimawandel – so wollen Aktivisten das ändern

Josefine Rose
06.05.2018

Traurig, wahr und leider auch kein Geheimnis mehr: Donald Trump glaubt nicht an den Klimwandel. Geht es um Themen dieser Art, schaltet der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gerne mal auf Durchzug. Aktivisten aus Finnland wollen dies ändern und den US-Präsidenten von der tatsächlichen Existenz der globalen Erwärmung überzeugen – und dafür haben sie sich ein (ziemlich cooles) Projekt überlegt.

Mit dem Project Trumpmore soll der US-Präsident allen Zweifel zum Trotz doch noch davon überzeugt werden, dass der Klimawandel nicht nur wahr, sondern auch im vollen Gange ist. Die Idee der Aktivisten aus Finnlans ist dabei eines: ziemlich cool. Diese planen nämlich, Trumps Gesicht in Anspielung an  Mount Rushmore in einen Eisberg hauen zu lassen: 35 Meter hoch und 20 Meter breit soll das Ganze werden. Doch auch wenn der Präsident vermutlich nur allzu gerne sehen würde, dass sein eisgekühltes Porträt für alle Zeiten in der Arktis verbleibt, soll der Effekt ein ganz anderer sein: Denn irgendwann wird sein Gesicht vollständig geschmolzen sein und ihn vielleicht doch noch davon überzeugen, dass es den Klimawandel tatsächlich gibt.

Wie aus Mount Rushmore „Project Trumpmore” wurde

Die Anspielung auf Mount Rushmore kommt übigens nicht von ungefähr: In den gigantischen Berg in South Dakota sind die Konterfeis der ehemaligen US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln geschlagen. Während einer Kundgebung in Ohio spekulierte Donald Trump einmal darüber, ob sein Gesicht diesem Denkmal nicht auch irgendwann einmal hinzugefügt werden könne. Zwar könnte er vielleicht bald sein Gesicht im XXL-Format begutachten, ob ihm die Message hinter der Aktion allerdings gefällt, bleibt zu bezweifeln.

400.000 Euro für „Project Trumpmore”

Die Aktivisten des „Project Trumpmore” sammeln derzeit übrigens Spendengelder, um den Präsidenten aus Eis und ihren damit verbundenen Appell wahr werden zu lassen. Umgerechnet benötigen sie etwa 400.000 Euro – mit dem Geld wollen sie darüber hinaus eine Kamera an dem Gebilde anbringen lassen, um die Welt – und Donald Trump – dabei zusehen zu lassen, wie das Monument langsam aber sicher schmilzt. Vielleicht muss also erst ein langsam schmelzendes Porträt des Präsidenten errichtet werden, ehe dieser an den Klimawandel glaubt …

In diesem Clip erfährst du mehr über die Aktion:

Passend zum Thema