Tief durchatmen, Sting: Gitarrist verhunzt Every Breath You Take

2Glory
Josefine Rose
29.06.2017

Es gibt sie – diese Momente, von denen sich alle Beteiligten wünschen, sie seien niemals vonstatten gegangen. So auch geschehen bei der diesjährigen Preisverleihung des schwedischen Polar Music Prize, denn bei diesem Event gab der puertorikanische Star-Gitarrist José Feliciano mit der serbischen Sängerin Jelena Krstic eine Coverversion von The Polices Megahit Every Breath You Take zum Besten.

So weit, so gut – wäre da nicht die Tatsache, dass nicht nur der ein oder andere Gitarrenklang, sondern auch der ein oder andere gesungene Ton daneben ging. Zu allem Überfluss saß auch noch der Policeman himself, Sting, im Publikum – und zeigte sich zunächst mehr peinlich berührt als begeistert.

Every Breath You Take: Einatmen, ausatmen …

Stings Gestik und Mimik in den ersten Momenten des Songs spricht Bände: Mit dem, was er da sieht und vor allem hört, ist er alles andere als glücklich. Doch Sting wäre nicht ein fairer Sportsmann, wenn er sich am Ende der Show nicht dennoch gerührt zeigen würde. In einer Dankesrede richtet er sich dann noch an den Musiker aus Puerto Rico: „I’m standing alongside … Mr José Feliciano, whose influence on my own music both as a singer and a guitarist has gone unsaid, until now.” Na, wenn das mal keine faire Geste ist …

Passend zum Thema