Fünfter Beatle: Diese 14 Persönlichkeiten wurden so genannt — von Best über Clapton bis Yoko Ono

Fünfter Beatle
© picture alliance / AP Images
Dennis Ebbecke
28.07.2020

Denkt man an The Beatles kommen einem sofort die Namen John Lennon († 1980), Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison († 2001) in den Sinn. Doch es gibt etwa ein Dutzend weiterer Persönlichkeiten, die gemeinhin als fünfter Beatle bezeichnet wurden. Wir stellen dir einige der interessantesten Wegbegleiter der Kult-Band aus Liverpool vor.

Von Pete Best über Eric Clapton bis Yoko Ono: Hier sind 14 Persönlichkeiten, die alle als Fünfter Beatle bezeichnet wurden und unterschiedlicher kaum sein konnten!

1

Pete Best

Auch wenn Pete Best nur kurze Zeit (1960–1962) Teil der Band war, hat er sich den inoffiziellen Titel Fünfter Beatle absolut verdient. Schließlich gehörte der Schlagzeuger zur Originalbesetzung, ehe er von Ringo Starr ersetzt wurde.

Embed from Getty Images

2

George Best

Dieser Nordire war im Gegensatz zu Pete Best ein Fußballidol und keine Musiklegende. Dennoch hatte sich der Mann, der 2005 in Folge seines jahrzehntelangen Alkoholkonsums an Multiorganversagen verstarb, auch abseits des grünen Rasens einen Namen gemacht. Sein Lebensstil und seine langen Haaren führten dazu, dass George Best von der Presse als Fünfter Beatle bezeichnet wurde — mit einem leichten Augenzwinkern.

Embed from Getty Images

3

Stuart Sutcliffe

Dieser Bassist trug die legendäre Pilzkopf-Frisur bereits bevor Paul McCartney und Co. auf den Geschmack gekommen waren. Auch Stuart Sutcliffe war wie Pete Best Teil der Originalbesetzung. Ein knappes Jahr nach seinem Ausstieg aus der Band (Sutcliffe wollte sich auf sein Kunststudium konzentrieren) starb er tragisch in Hamburg an einer Hirnblutung.

Embed from Getty Images

4

Brian Epstein

Ginge es nur nach McCartney, bräuchte man die Frage nach dem einzig wahren Fünften Beatle gar nicht zu erörtern. Der Grund: Der 78-Jährige erklärte einst: „Wenn irgendjemand als Fünfter Beatle bezeichnet werden kann, dann Brian Epstein.” Bis zu seinem Tod 1967 fungierte der Entdecker der Beatles als deren Manager.

Embed from Getty Images

5

Jimmie Nicol

1964 war das große Jahr des Jimmie Nicol. Weil Ringo Starr krankheitsbedingt passen musste, sprang der Londoner bei neun Konzerten als Vertretung des etatmäßigen Schlagzeugers ein. Nicol wurde sozusagen über Nacht weltberühmt.

Embed from Getty Images

6

Billy Preston

Sogar ein US-Amerikaner schaffte es, sich zwischenzeitlich als Teil der britischen Formation einen Namen zu machen. Billy Preston, der im Juni 2006 vrstarb, arbeitete an den Alben Let It Be und Abbey Road mit, indem er die Hammond-Orgel und das E‑Piano zu einigen Songs beisteuerte.

Embed from Getty Images

7

George Martin

Ohne George Martin wären die Beatles vielleicht nie so groß geworden. Nahezu alle Album der Band wurden von dem kreativen Produzenten in das richtige stilistische Gewand gepackt. Für einige Songs setzte sich Martin sogar höchstpersönlich ans Klavier.

Embed from Getty Images

8

Andy White

Diese Glanzleistung werden die Beatles-Fans nie vergessen! Andy White füllte kurzzeitig die Lücke, die der Schlagzeuger Pete Best hinterlassen hatte (Ringo Starr stieß erst anschließend zu der Band dazu). White war allerdings viel mehr als ein Lückenfüller, denn er war es, der beim Welt-Hit Love Me Do für die Drums verantwortlich zeichnete.

Embed from Getty Images

9

Klaus Voormann

Das Cover des siebten Beatles-Albums namens Revolver haben die Liverpooler keinem Geringeren als Klaus Voormann zu verdanken. Der Berliner Musiker und Grafiker war für die Gestaltung dieser LP zuständig. Zudem ersetzte er den Bassisten Stuart Sutcliffe nach dessen Ausstieg vorübergehend.

Embed from Getty Images

10

Eric Clapton

Einer der größten Musiker aller Zeiten, Eric Clapton (Tears in Heaven), wurde in der Vergangenheit immer wieder als Fünfter Beatle bezeichnet — und zwar nicht nur, weil er nach dem Beatles-Ende an Soloprojekten aller vier Ex-Mitglieder mitgewirkt hatte. „Mister Slowhand” hatte direkten Einfluss auf die Kult-Band, indem er etwa die Lead-Gitarre zu While My Guitar Gently Weeps beisteuerte.

Embed from Getty Images

11

Tony Sheridan

Als noch Lennon, McCartney, Harrison und Best die Beatles bildeten, nahm das Quartett mit Tony Sheridan 1961 das Album My Bonnie auf. Das Ganze ging unter dem Projektnamen Tony Sheridan & the Beat Brothers über die Bühne. Einige der Songs wurden ausgekoppelt.

Embed from Getty Images

12

Neil Aspinall

Als Roadmanager und persönlichen Assistenten der Beatles kannte man den Schulfreund von McCartney und Harrison, der auch musikalisch einiges drauf hatte. Zumindest ist er auf diversen älteren Aufnahmen der Band zu hören. Der Waliser Neil Aspinall verstarb 2008 an Lungenkrebs.

Embed from Getty Images

13

Yoko Ono

Die einzige Frau unter den Persönlichkeiten, die als Fünfter Beatle bezeichnet wurden, ist — wie könnte es anders sein — Yoko Ono. Die zweite Ehefrau von John Lennon gilt jedoch als umstritten. Viele Beatles-Fans machen die heute 87-Jährige nach wie vor dafür verantwortlich, dass sich die Band 1970 auflöste.

Embed from Getty Images

14

Apu

Jetzt wird es kurios: Auch Apu Nahasapeemapetilon aus der Zeichentrickserie Die Simpsons gilt als Fünfter Beatle. Zumindest ließen die Schöpfer der Kult-Serie daran niemals einen Zweifel. Auch die Figur Paul McCartney, die von dem Ex-Beatle höchstpersönlich gesprochen wurde, bestätigte diese These in einer Folge.

Passend zum Thema