Hand in Hand gegen Homopohobie

Josefine Rose
04.04.2017

Ronnie und Jasper feierten am Wochenende in einem Club im niederländischen Arnheim. Sie hatten einen tollen Abend, bis sie auf dem gemeinsamen Heimweg von einer Gruppe Jugendlicher umringt wurden, von der sie angegriffen wurden. Ronnie verlor bei dieser Attacke vier seiner Zähne, Jasper trug Verletzungen an den Rippen davon. Der Grund? Offenbar die Tatsache, dass Ronnie und Jasper homosexuell sind. In den Niederlanden hat dieses Ereignis eine Welle der Solidarität losgetreten. Hand in Hand gegen Homophobie lautet das Motto des Protests und der Appell ist klar und deutlich: Männer, geht auf die Straße und zwar Hand in Hand!

Die Aktion schlägt hohe Wellen und zwar so hohe, dass selbst niederländische Spitzenpolitiker klar Stellung beziehen: Alexander Pechtold und Wouter Koolmees heißen die beiden Linksliberalen, die Hand in Hand durch Den Haag liefen. Mit dieser Aktion verfolgten sie ein Ziel: Ein Zeichen zu setzen! Niemand soll sich verstecken – so die Botschaft der beiden!

Hand in Hand gegen Homophobie: Weltweite Resonanz

Inzwischen zeigen sich weltweit Männer händchenhaltend, um ein klares Zeichen gegen Homophobie zu setzen! Also, Leute: Nehmt euch an die Hand und geht auf die Straße! Homophobie hat auf der Welt nichts verloren!

Passend zum Thema