Barbie mit Kopftuch? Jetzt gibt es die Hijarbie!

Josefine Rose
19.09.2017

Barbie? Das ist doch die Kinderpuppe mit den gefühlt eine Millionen verschiedenen Jobs und noch mehr Outfits … Ganz richtig, aber Barbie kann auch anders, denn die nigerianische Studentin Haneefah Adam bringt eine neue Barbie unter die Menschen und beweist, dass Barbie nicht nur Minirock und rosa Lederjacke gut stehen, sondern auch Kopftücher …

Auf einem Instagram-Account stellt die junge Frau die einzelnen Barbies, oder besser Hijarbies, vor und beweist damit, dass auch muslimische Frauen sich mit der Spielzeugpuppe identifizieren können.

Barbie + Hidschab = Hijarbie

Kopftücher, Gesichtsschleier, lange Röcke sowie langärmelige Blusen – wie auch in der islamischen Welt verzichten die Hijarbies auf kurze Röckchen und Lippenstift. Dennoch will die 24-jährige Studentin Muslimas mit ihrer Kreation der Barbie ein „Gefühl von Zugehörigkeit“ vermitteln. Die Mini-Schleier und Kostüme fertigt sie übrigens selbst an. Im Netz kommt die Barbie-Interpretation gut an, fast achtzigtausend Abonennten zählt der Barbie-Account bereits …

🇮🇩 Indonesia!! Highly requested 😄 #whd #worldhijabday2017 #WorldHijabDay #hijarbie

Ein Beitrag geteilt von Mini Hijab Fashion! (@hijarbie) am

Have an amazing week ahead 😊

Ein Beitrag geteilt von Mini Hijab Fashion! (@hijarbie) am

🇹🇿 Tanzania! ☺️ #whd #worldhijabday2017 #WorldHijabDay #hijarbie

Ein Beitrag geteilt von Mini Hijab Fashion! (@hijarbie) am

Passend zum Thema