I am Heath Ledger: Doku erinnert an verstorbenen Oscar-Preisträger

Josefine Rose
07.04.2017

In dieser Woche wäre Heath Ledger am 4. April 38 Jahre alt geworden: Am 22. Januar 2008 starb er an einer versehentlich eingenommenen Medikamentenüberdosis. Im Jahr nach seinem Tod wurde der Schauspieler dann post mortem mit dem Oscar für seine Nebenrolle in The Dark Knight ausgezeichnet und nunmehr neun Jahre nach seinem Tod wurde bekannt gegeben, dass es eine Dokumentation über sein Leben geben wird. Das Filmmaterial der so genannten I am Heath Ledger Doku? Größtenteils Videoaufnahmen, die der verstorbene Schauspieler selbst mit seiner Kamera gedreht hat.

Die Kamera scheint sein ständiger Begleiter gewesen zu sein. In diesen privaten Aufnahmen zeigt sich der Hollywood-Star fröhlich und ausgelassen, scheint sein Leben in vollen Zügen genossen zu haben. Umso schockierender kam im Jahr 2008 die Nachricht über seinen unerwarteten Tod. Für I am Heath Ledger wurden verschiedenste dieser Szenen zu einer Dokumentation zusammengeschnitten, zwischendurch sprechen Freunde, Bekannte und Kollegen über ihren Freund, der viel zu früh gehen musste …

I am Heath Ledger Doku rührt zu Tränen

Die Tatsache, dass selbst gedrehte Privataufnahmen Bestandteil der Doku über Heath Ledger sind, macht die Produktion zu etwas Besonderem. So privat hat man den Star noch nie gesehen und die ehrlichen Worte seiner Hinterbliebenen lassen uns bereits beim Anschauen des Trailers trocken durchschlucken, um nicht in Tränen auszubrechen.

Übrigens: Bei der Doku I Am Heath Ledger handelt es sich um eine vom US-Sender Spike produzierte Sendung, die am am 23. April auf dem Tribeca Filmfestival in New York ihre Premiere feiern wird. Im Mai gibt es das Ganze dann im US-Fernsehen zu sehen.

Passend zum Thema