Diese 10 Dinge passieren mit dir, wenn du „Nothing Compares 2 U“ von Prince hörst

Prince Nothing Compares 2 U
© WMG/Nancy Bundt
Josefine Rose
21.04.2018

Führt ein Song bei YouTube nur wenige Stunden nach seinem Upload bereits die Trends an und zählt nach nicht einmal 48 Stunden weit mehr als 2 Millionen Aufrufe, muss es sich um ein ziemlich starkes Stück handeln. „Starkes Stück“ ist in diesem Fall allerdings stark untertrieben, denn bei besagtem Track handelt es sich um die offizielle Studioversion von Nothing Compares 2 U, die vor 34, hier noch einmal zum auf den Lippen zergehen lassen, vierunddreißig Jahren von Megastar Prince eingesungen wurde. 

Ganz richtig, Prince hat im Sommer 1984 die Originalversion von Nothing Compares 2 U eingesungen und das ist noch längst nicht alles, denn er hat den Song auch geschrieben und komponiert, ehe der Track sechs Jahre später die damals noch unbekante Sängerin Sinéad O’Connor zum Weltstar machte. Jetzt, 34 Jahre später, dürfen die Menschen endlich in den Genuss jenes Songs kommen, von dessen Existenz viele nicht einmal wussten.

Sein musikalisches Erbe macht Prince unsterblich

Lange galt die Version des Songs als verloren gegangen, umso größer war vor zwei Tagen dann die Überraschung, als der Track aus den Tiefen des Prince-Archivs plötzlich und wie aus dem Nichts ans Tageslicht gebracht wurde. Und nicht nur für seine Fans ist die Originalversion von Nothing Compares 2 U ein weiteres Puzzleteil im schier endlos weiten musikalischem Erbe des verstorbenen Sängers.

Heute, an seinem 2. Todestag, blicken wir also einmal mehr auf einen Ausnahmekünstler, der uns auch über seinen Tod hinaus noch immer überrascht und sich dadurch einmal mehr unsterblich macht! Die Emotionen, die Fans beim Hören des Songs empfinden, können vermutlich unterschiedlicher nicht sein, doch in einem Punkt sind sich alle einig: Prince lebt – und zwar in seiner Musik!

Nothing Compares 2 U Prince

Was mit dir passiert, wenn du „Nothing Compares 2 U“ von Prince hörst:

1

Du hörst dir abwechselnd "Nothing Compares 2 U" und "Purple Rain" an – stundenlang

2

Du kapierst erst jetzt, dass Sinéad O’Connors Wahnsinns-Hymne von Prince geschrieben wurde …

3

… und bist umso happier, dass du den Song direkt mitsingen kannst!

Embed from Getty Images

4

Du kannst nicht anders und musst alle sozialen Plattformen liken und abonnieren, die etwas mit Prince zu tun haben – sofern du das nicht ohnehin schon getan hast

5

Du liest alle, wirklich alle, Kommentare unter dem YouTube-Video, um darunter einen zu entdecken, der ansatzweise die Gefühle beschreibt, die du gerade hast

6

Du sitzt kopfschüttelnd da, weil du einfach nicht fassen kannst, dass diese Aufnahmen tatsächlich 34 Jahre unentdeckt blieben

Embed from Getty Images

7

Du kramst deine alte Gitarre raus und übst dich an ein paar Riffs à la Prince

Embed from Getty Images

8

Du verbreitest die Hashtags #NothingCompares2U und #Prince2Me auf allen Social Media Plattformen

9

Du bist, wieder einmal, völlig fasziniert vom Tanzstil des Musikers und fragst dich, wie er das mit so hohen Absätzen nur geschafft hat

Embed from Getty Images

10

Du verdrückst eine Träne, weil du auch zwei Jahre nach seinem Tod nicht fassen kannst, dass dieser Ausnahmekünstler nicht mehr unter uns ist …

Embed from Getty Images

Passend zum Thema