Sarah Connor: Die 3 größten Aufreger im Video — Kleid, Hymne und Vincent

Sarah Connor Aufreger
© picture alliance/rtn - radio tele nord, dpa - Fotoreport (Montage)
Dennis Ebbecke
13.06.2020

Herzlichen Glückwunsch, Sarah Connor! Die Pop- und Soulsängerin feiert am 13. Juni ihren 40. Geburtstag. Bis heute ist sich die gebürtige Delmenhorsterin stets treu geblieben. Ein Blick auf die drei größten Sarah-Connor-Aufreger beweist das, da sich diese zwischen ihren Karriereanfängen (2002) und heute (2019) ereigneten.

Sie gehört zu den deutschsprachigen Künstlerinnen, die am stärksten polarisieren. Und sicherlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass sie in den vergangenen zwei Jahrzehnten in das eine oder andere Fettnäpfchen hineingetreten ist. Doch genau diese Eigenschaften haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Sarah Connor heute eine der erfolgreichsten Interpretinnen Deutschlands ist.

Ausgestattet mit einer Stimme mit hohem Wiedererkennungswert hat sich die nun 40-Jährige ihren Platz an der Spitze der Charts hart erarbeitet — auch wenn einige Radiosendungen einen ihrer Songs 2019 nicht spielen wollten. Doch damit sind wir schon bei den drei Sarah-Momenten, die niemandem entgangen sein dürften …

Diese 3 Sarah-Connor-Aufreger sind legendär!

1

Das transparente „Wetten, dass..?”-Kleid

Oh, là, là! Bei diesem Anblick verstummte im Januar 2002 sogar der sonst so redselige Thomas Gottschalk. Der Wetten, dass..?-Moderator gab sich nach dem Gesangsauftritt von Sarah Connor größte Mühe, ihren Gast vor den Blicken der Zuschauer zu schützen — doch zu diesem Zeitpunkt war das Kind längst in den Brunnen gefallen.

Was war passiert? Sarah Connor hatte für ihre Performance ein transparentes Kleid ausgewählt, das nach dem Geschmack mancher (zu) viele Einblicke gewährte. Im Anschluss musste die damals erst 21-jährige Sängerin heftige Kritik einstecken. Was Cher kann, kann Sarah Connor schon lange! Außerdem kam es From Sarah With Love und sollte niemanden provozieren …

2

„Brüh im Lichte”: Der Patzer bei der Nationalhymne

„Brüh im Lichte dieses Glückes”, sang Sarah Connor 2005 bei dem zweiten Eröffnungsspiel in der Münchener Allianz Arena. Ihre „besondere” Interpretation der deutschen Nationalhymne war letztlich der Aufregung geschuldet, dieses so bedeutende Lied vor einem Millionenpublikum am Fernseher und 66.000 Zuschauern im Stadion vorzutragen.

Die gesamte Geschichte hinter diesem legendären Sarah-Connor-Aufreger haben unsere Kollegen von sportfails.de zusammengefasst. Hier lesen!

3

Der „Skandal”-Song „Vincent”

Um eines gleich vorwegzunehmen: Der Skandal war nicht der Song, sondern das Verhalten einiger Radiostationen, die diesen Sarah-Track aus dem Jahr 2019 boykottierten. Das angebliche Problem: Eine Passage aus Vincent („Vincent kriegt kein’ hoch, wenn er an Mädchen denkt”) ging aus Sicht einiger Entscheider zu weit. Dabei hat Sarah Connor mit diesem Lied ein wichtiges Zeichen gegen Homophobie gesetzt, wie die Netzreaktionen im Anschluss untermauert.

Passend zum Thema