Serien-Enden, über die wir bis heute noch nicht hinweg sind … [Teil 2]

Josefine Rose
29.10.2017

Inzwischen sind einige Wochen vergangen, seit wir dich mit sechs der enttäuschendsten Serien-Enden aller Zeiten konfrontiert haben. Wahrscheinlich haben wir damit alte Wunden aufgerissen, denn bis heute können wir einfach nicht verstehen, was sich die Macher der Serien wie How I Met Your Mother, Lost oder ALF dabei gedacht haben. Nun musst du ganz stark sein, denn wir haben noch fünf weitere Serien-Enden für dich herausgesucht, über die wir bis heute noch nicht hinweg sind …

So viel verraten wir jetzt schon: Selbst eine Kinderserie hat es in unsere Top 5 geschafft! Denn das Serien-Ende dieser Produktion hat nicht nur die Kids, sondern auch Eltern traumatisiert. Falls du also noch nicht über die sechs Serien-Enden, die wir dir zuletzt vorgestellt haben, hinweg bist, solltest du dir das folgende Ranking besser nicht antun …

Diese Serien-Enden sind nichts für schwache Nerven!

1

Roseanne

Acht Staffeln lang haben wir die Connors in ihrem mittelständischen Leben verfolgt und geliebt. Doch dann kam die Wende: Ein Lottogewinn der Familie von Roseanne ließ die neunte Staffel nicht nur an den Haaren herbei gezogen, sondern auch vor allem langweilig wirken. Getoppt wurde das Ganze dann nur noch, als zum Ende der Staffel heraus kam, dass das Alles nie stattgefunden habe, sondern Roseanne sich alles nur ausgedacht hat, um sich über den plötzlichen Tod ihres Mannes Dan hinwegzutrösten, der offenbar am Ende der achten Staffel gestorben war. WTF?

2

Die Dinos

Nicht die Mama – wie sehr haben wir als Kind die lustigen Handlungen um die Familie Sinclair geliebt! Und auch wenn wir als Kind natürlich wussten, dass die echten Dinos damals ausgestorben sind, war das Serien-Ende der Dinos ein echter Schocker: Es bricht nämlich die Eiszeit aus und somit war allen klar: Das Ende der Dinosaurier steht unmittelbar bevor – und damit auch der tragische Tod der Familie Sinclair ….

3

Dexter

Die Serie über den Forensiker Dexter, der nebenbei als Serienmörder Selbstjustiz ausübt, war jahrelang der absolute Serien-Knaller im TV! Ein Schocker jagte den nächsten, verständlich also, dass die Fans der Serie extrem enttäuscht über das Ende waren: Dexter beging nämlich Selbstmord – dieser war jedoch inszeniert und der Zuschauer trifft ihn im Serien-Finale als bärtigen Holzfäller, der sich für ein isoliertes Leben im Wald entschieden hat, wieder.

4

Two and a half Men

Als ob es für die Fans von TAAHM nicht schon schlimm genug war, dass Charlie Harper in seiner Rolle angeblich starb und dann von Ashton Kutcher ersetzt wurde, wurde dem Ganzen im Serien-Finale noch die Krone aufgesetzt. Denn Charlie ist gar nicht tot, sondern wurde von seiner Stalkerin Rose gefangen gehalten. In der letzten Folge steht dann der (von einem Double dargestellten) Totgeglaubte vor der Tür zu seinem Haus, ehe ein Klavier vom Himmel fällt und ihn erschlägt. Wen dieses Serien-Ende nicht fertig gemacht, können wir nicht verstehen …

5

Battlestar Galactica

Battlestar Galactica war eine Neuinterpretation der Science-Fiction-Serie Kampfstern Galactica und dementsprechend von SciFi-Fans heiß erwartet. Handlung der Serie war eine Odyssee durch das Weltall auf der Suche nach der Erde. Gefunden wurden zum Ende Koordinaten, die zum Bob Dylan-Song All Along the Watchtower führten. Die Frage, was Bob Dylan mit dem Serien-Ende zu tun hat und was das alles zu bedeuten hatte, kursiert bis heute im Internet …

Passend zum Thema