11 Stephen King Fakten, die man über den Meister des Horrors wissen muss

Stephen King Fakten
© picture alliance/Everett Collection
Lisa-Marie Yilmaz
07.09.2019

Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander – blickt man auf die Werke von Stephen King, dem Meister des Horrors, kann man bezüglich dieser Weisheit nur zustimmen. Doch was wissen wir eigentlich über jenen Schriftsteller, der seit vielen Jahrzehnten für einen Horror-Schocker nach dem nächsten sorgt? Wir werfen einen Blick auf 11 Stephen King Fakten, die man unbedingt kennen sollte, ganz egal, ob man ein Horror-Freak ist oder nicht.

Es, Misery oder Friedhof der Kuscheltiere – Stephen King wusste mit seinen Büchern schon immer für schlaflose Nächte und Kopfkino vom Feinsten zu sorgen. Dass also ein Großteil seiner Werke verfilmt wurde und noch immer wird, sollte also niemanden wundern.

Er ist der unangefochtene Meister des Horrors: Stephen King. Foto: picture alliance / AP Photo

Derzeit treibt Horror-Clown Pennywise in Es – Kapitel 2 auf den Kinoleinwänden wieder einmal sein fieses Unwesen. Sein Schöpfer? Natürlich niemand Geringerer als Mister Stephen King. Und Pennywise ist längst nicht der einzige Kult-Charakter des Autors, der für Angst und Schrecken sorgt – ob in Büchern oder Filmen …

Erst Buch, dann Blockbuster: Die 7 besten Stephen King Verfilmungen

Hier soll es aber um den Schriftsteller himself gehen und um elf Facts, die vielleicht nicht jeder kennt. Grund genug also, einen genauen Blick auf spannende Stephen King Fakten zu werfen, die man unbedingt kennen sollte:

1

Früh übt sich

Bereits mit 16 Jahren begann Stephen King damit, Kurzgeschichten zu schreiben. Nach diversen Absagen von Verlagen konnte er dann seine erste Story an einen Verlag verkaufen – für 35 US-Dollar.

2

Verschiedene Persönlichkeiten

Zwischen 1977 und 1985 schrieb Stephen King sieben Werke unter dem Pseudonym „Richard Bachman“.

3

He loves Rock ’n’ Roll

Während er schreibt, hört Stephen King Rockmusik. Zwei seiner liebsten Bands sind AC/DC und The Ramones.

4

Cameo-Lover

Stephen King taucht gerne in Form eines Cameo-Auftritts in den Verfilmungen seiner Bücher auf. So spielte er in der 1989er-Verfilmung von Friedhof der Kuscheltiere beispielsweise den Pfarrer bei einer Beerdigung.

5

Go, Red Sox!

King ist ein riesiger Fan der Bostoner Baseball-Mannschaft Boston Red Sox. In dem Film Fever Pitch spielte er sogar sich selbst als einen Fan des Teams und schrieb in The Girl Who Loved Tom Gordon über den Red-Sox-Pitcher.

6

Nicht nur Autor, sondern auch Sammler

Mehr als 17.000 Bücher zählt die private Bibliothek des Meister des Horrors.

7

All in

Stephen King und der Game of Thrones-Autor George R. R. Martin spielten auf Science-Fiction-Konventionen in den 1980er-Jahren gemeinsam Poker.

8

Rekordhalter

King hält den Guinness-Weltrekord für die meisten Buchverfilmungen eines lebenden Autors.

9

Shiny happy People? Nicht bei Shining!

Stephen King machte keinen Hehl daraus, dass ihm die Shining-Verfilmung von Stanley Kubricks nicht wirklich gefiel. Kubrick sei es laut King nicht gelungen, das unmenschliche Böse des Hotels einzufangen oder auch zu verstehen. Stattdessen wurde das Böse in Form der Charaktere dargestellt. Auch Jack Nicholsons Interpretation der Rolle des Jack Torrance gefiel King nicht wirklich: Vielmehr hätte sich der Autor gewünscht, dass Jack Torrance zunächst ein aufrichtiger Mensch ist – eben bis er in das Hotel kommt.

10

Kampf den inneren Dämonen

King spricht offen über seine Kämpfe mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. Die Sucht dominierte in den späten 70ern und frühen 80ern so sehr sein Leben, dass er sich nicht einmal daran erinnert, einen seiner berühmtesten Romane, Cujo, geschrieben zu haben.

11

Serien-Fan

Stephen King ist ein großer Fan der Serie Breaking Bad. Darüber hinaus guckt er gerne The Walking Dead, Sons of Anarchy und The Americans.

Passend zum Thema