Warum wir dringend über vegane Schuhe reden müssen!

vegane Schuhe
© Original Ipanema
Josefine Rose
28.03.2018

Um es direkt vorweg zu nehmen: Ich bin keine Veganerin! Also keine Panik, ich habe nicht vor, jene, die sich bewusst für ein Leben mit tierischen Lebensmitteln entschieden haben, zu belehren – und um Belehrung soll es hier auch gar nicht gehen. Dennoch habe ich mir in den vergangenen Monaten viele Gedanken um vegane Mode gemacht, denn hey: Das Thema Fair Fashion ist nun einmal allgegenwärtig – und das ist auch gut so! Denn vegane Schuhe und Klamotten sind hipper als viele meinen – auch, wenn wir diese zum Dinner im Burgerladen tragen

Ich gebe zu: Schuhe und Leder gehörten für mich lange Zeit zusammen wie Star Wars und Darth Vader. Mit den Themen Umweltbewusstsein oder Recycling habe ich mich nicht wirklich auseinandergesetzt, wenn es darum ging, mir neue Sommersandalen zuzulegen. Aber warum eigentlich nicht? Mode mit Umweltbewusstsein vereinen zu können, ist nämlich einfacher, als gedacht – und mit Blick auf den anstehenden Sommer eine gute Gelegenheit, ein wenig fairen Pfiff ins heimische Schuhregal zu bringen. Grund genug also, eine kleine mentale Reise nach Ipanema anzutreten. Auf dieses Label bin ich nämlich gestoßen, als ich nach veganen Schuh-Alternativen recherchiert habe. Und so wurde mir klar, dass ich mir Rio de Janeiro und brasilianisches Flair ganz einfach nach Hause und an meine Füße holen kann – und das auch noch vegan und umweltschonend und stylisch obendrein …

 

vegane Schuhe

 

Was vegane Schuhe mit einer Win-Win-Situation zu tun haben …

Mit Blick auf Lebensmittel ist es mir wichtig, zu wissen, wo die Leckereien auf meinem Teller herkommen, ob Fleisch oder Gemüse. Dank zahlreicher Unternehmen und Lokale, die sich eben diese Tatsache als Credo auf die Fahne schreiben, ist Transparenz in Sachen Essen und Trinken heute also kein Hindernis mehr. Warum das Ganze also nicht auch auf Mode und Schuhe münzen? Zu wissen, dass meine Schuhe also frei von Schadstoffen und chemisch bedenklichen Rückständen sind, finde ich klasse! Denn im gleichen Atemzug weiß ich, dass meine Sandalen nicht nur vegan, sondern eben auch recyclebar sind und sie irgendwann wiederverwertet werden können. Klingt doch nach einer Win-Win-Situation, oder nicht?!

Umweltschonende und vegane Schuhe gehen uns alle etwas an!

Ganz egal, ob Steak-Liebhaber oder nicht: Die Tatsache, mit dem Kauf seiner neuen Sommersandalen etwas Gutes zu tun, sollte jedem von uns schmecken. Wenn diese dann auch noch hip und modern sind, wird ein sprichwörtlicher Schuh draus. Was spricht also dagegen, Sandalen aus synthetischen Materialien zu tragen, die nicht nur vegan, sondern auch recyclebar sind? Meiner Meinung nach nichts und jetzt mal ehrlich: Von sich zu sagen, eine ziemlich gute Tat an den Füßen spazieren zu tragen, kann immerhin nicht jeder von sich behaupten!

Passend zum Thema