Lebens-ABC: Was die Macht der Macht mit uns macht

Die Macht der Macht
Soeren Janssen
30.10.2019

Wusstet ihr, dass jeder Mensch genetisch bedingt ein Bedürfnis nach Macht hat? Genauso ein Bedürfnis wie der Drang nach Anerkennung, Ordnung, sozialen Beziehungen oder auch nach Ruhe? Hier im Lebens-ABC Lest ihr die Hintergründe. Und was das genau bedeutet.

Die Macht der Macht – ist ganz natürlich

Viele Menschen haben ein regelrecht hohes Bedürfnis machtvoll zu sein. Das sind die Personen unter uns, die besonders viel Verantwortung übernehmen wollen und Einfluss ausüben. Die Menschen, die gerne Eigeninitiative zeigen, pro-aktiv sind und gerne andere Menschen steuern. Oder gerne Situationen beeinflussen. Anders formuliert sind das die Menschen, die gerne die Führungsrolle übernehmen. Und es sind die Menschen, die die Macht der Macht auch kennen. Und diese sogar vielleicht gezielt einsetzen oder gar missbrauchen. Gerade wenn das Thema bewusst ausgelebt wird, kann es schnell zum Reizthema werden. Obwohl es an sich ein ganz natürliches Thema ist. Denn Macht ist eine Motivation. Sie ist genetisch bedingt in jedem von uns vorhanden. Entweder in einer hohen Ausprägung oder in einer weniger hohen. Wiederum andere, dazu gehören sechzig bis siebzig Prozent aller Menschen haben ein ausgewogenes Bedürfnis nach Einfluss: Sie können geführt werden und genauso gut führende Rollen übernehmen.

Gibt es auch „Machtmuffel“?

Ja! Zwar kann jeder bis zu einem gewissen Grad Macht ausüben. Doch viele mögen das nicht. Sie wollen lieber angeleitet werden, bevorzugen Situationen, in denen sie geführt werden. Oftmals sind das die Dienstleister unter uns. Menschen, die gerne Fakten akzeptieren und service- bzw. personenorientiert sind. Doch sind sie deswegen schlechtere oder bessere Menschen? Nur weil sie die Macht der Macht vielleicht nicht nutzen? Die Antwort lautet NEIN. Denn ihre Art ist natürlich. Das Machtbedürfnis liegt individuell in unserer DNA. Es ist total normal, es zu haben oder eben nicht. Es wird in unserer Prägungsphase finalisiert: in den ersten und in den zweiten sechs Lebensjahren. Durch Eltern, ältere Geschwister oder Lehrer. Ob man es hat oder nicht, sagt nichts darüber aus, ob man ein guter oder „weniger guter“ Mensch ist. Das ist ein Trugschluss. Und ein Makel von Gesellschaft, Medien und Web. Hört also nicht darauf.

Einfluss, Status, Sex

Natürlich hängt ein machtvolles Verhalten stark mit den anderen Lebensmotiven wie u.a. Status oder Eros (Sex / Sinnlichkeit) zusammen. Wenn du sie ausübst, kannst du dadurch andere Bedürfnisse befriedigen oder ausleben. Wenn du gezielt auf sie verzichtest, werden garantiert Überraschungen in deinem (Arbeits-)Alltag Einzug halten. Oder du wirst zumindest für Aufsehen sorgen. Und Missverständnisse sind sicherlich vorprogrammiert in punkto Machtthemen. Denn diejenigen unter uns, die Self-Hugging betreiben, akzeptieren Machtmenschen vielleicht nicht unbedingt. Bzw. die Machtmenschen stempeln „Machtmuffel“ eher als Weicheier ab, obwohl diese es gar nicht sind. Die Macht der Macht ist also nur für diejenigen eine Macht, die dafür brennen. Wer etwas über sein ganz individuell gestricktes Machtmotiv erfahren möchte, kann sich gerne bei mir zur Motivationsanalyse melden. Dort gehen wir gemeinsam der Sache auf den Grund, so dass du bestmöglich mit deinem individuell ausgepräsgtem Machtmotiv durchstarten kannst.

Macht über sich selbst

Natürlich sollte jeder die Macht für sich selbst und über sich selbst übernehmen. Auch wenn er oder sie generell nur ein geringes Machtbedürfnis hat. Denn wenn du dir selbst gegenüber machtvoll auftrittst und pro-aktiv lebst, kommst du schneller an deine Ziele. Und du erreichst deine Visionen wesentlich einfacher. Das alles gilt sowohl für den beruflichen als auch für den privaten Bereich. Wenn du für dich das Thema Persönlichkeitsentwicklung entdeckt hast, findest du so viele Möglichkeiten, um dich selbst zu verbessern. Und du gehst fortan machtvoll, selbstbestimmt und achtsam auf deinem Karriereweg und durch dein Leben.

Über den Autor

 Soeren Janssen ist Experte für Motivation und Persönlichkeitsentwicklung. Mit dem Lebens-ABC stellt er interessante Punkte vor,  die in seinen Coachings immer wieder thematisiert werden. Der Wahlberliner arbeitet mit kreativen Methoden und ist über www.soerenjanssen.com zu erreichen.

Passend zum Thema