Lebens-ABC: Warum seelische Gesundheit jeden betrifft

seelische Gesundheit mental health
© Ian Espinosa / Unsplash
Soeren Janssen
09.10.2019

Seelische Gesundheit, oder auch „Mental Health“ genannt, geht uns alle etwas an. Gerade heute am 10. Oktober, am Internationalen Tag der seelischen Gesundheit (Mental Health Day). Hier im Lebens-ABC lest ihr nun alles über dieses wichtige Thema und was genau dahinter steckt.

Seelische Gesundheit ist Thema seit der Neunziger Jahre

1992 fand der internationale Tag der seelischen Gesundheit (International Day for Mental Health) zum ersten Mal statt. Organisiert von der World Federation for Mental Health und der WHO (Weltgesundheitsorganisation). Denn schon damals war seelische Gesundheit / Mental Health ein großes Thema und psychische Störungen weit verbreitet. Und durch das Informationszeitalter hört man immer mehr davon. Mental Health ist in aller Munde. Wissenschaftler gehen davon aus, dass ca. 8 Millionen Deutsche an psychischen Störungen leiden. Das ist ca. jeder vierte Arztbesucher. Grund für psychische Störungen neben der jeweiligen Genetik sind Druck aus der Gesellschaft, übermäßige Informationsflut, Leben im Außen und Veränderungsprozesse in der heutigen Zeit. Zudem finden sich psychische Krankheiten oft wieder in Form von körperlichen Krankheitsbildern. Quasi als Folge. Zeit einmal innezuhalten und hinzuschauen. Vielleicht entdecken wir in dem einen oder anderen körperlichen Wehwehchen eine zugrunde liegende seelische Krankheit.

Jede Krankheit hat einen seelischen Grund

Bestsellerautor Dr. med. Ruediger Dahlke ist der Meinung, dass sämtliche Krankheiten ihren Ursprung im Dialog zwischen Körper und Seele finden. Das mag natürlich nicht jeder Schulmediziner hören. Doch auch wenn nur ein kleiner Teil von seiner Sichtweise stimmt, kann man enorm viel in Eigenregie unternehmen für die eigene seelische Gesundheit. Und für die körperliche Gesundheit sowieso. Sein Bestseller Krankheit als Symbol deutet sämtliche Krankheitsbilder. „Ruediger Dahlke versteht Krankheit als sinnvolles Geschehen. Als einen Weg der Seele, ungelöste seelische Konflikte zu Bewusstsein zu bringen. Dazu ist es erforderlich, die symbolischen Bedeutungen von Krankheitssymptomen zu verstehen, das heißt: ihre Botschaften zu entschlüsseln.“ Krankheit als Symbol gilt als DAS Handbuch der Psychosomatik und Integralen Medizin. Symptome, Be-Deutung, Bearbeitung und Einlösung von Krankheiten sind der super spannende Inhalt. Ein Muss für jeden aufgeklärten Menschen. Und ein Muss für jeden HR-Manager und Personalchef.

Der Trend geht zur Ganzheitlichkeit

Unter Ganzheitlichkeit versteht man die Summe von Körper, Geist und Seele. Zumindest die gemeinsame Betrachtung aller drei Bereiche. Ganzheitlichkeit wird in der Medizin immer gängiger. Mittlerweile praktizieren etliche Fachärzte nach der Ganzheitlichkeit und behandeln nicht nur stumpf die körperlichen Symptome. Diese Herangehensweise wird in Zukunft eine große Rolle spielen bei der Genesung von Millionen von Menschen. Wenn es die Medien erst einmal begriffen haben. Und an die breite Masse herantragen. Dass Ganzheitlichkeit der Pharmaindustrie und etlichen herkömmlichen Ärzten ein Dorn im Auge ist, liegt klar auf der Hand. Sie werden langfristig weniger verdienen. Insofern ist deine individuelle seelische Gesundheit – und die Aufrechterhaltung dieser – durch Ganzheitlichkeit schneller zu erfahren. Selbst in der Zahnmedizin ist die Ganzheitlichkeit angekommen. Und Maria Kageaki liefert super Informationen mit ihrem Zahngesundheitssymposium zu diesem Thema.

Die besten Tipps für die eigene seelische Gesundheit

In England wurde in jüngster Vergangenheit das Fach Achtsamkeit  in einigen Grundschulen eingeführt. Gut so. Denn Achtsamkeit ist sicherlich ein guter Tipp, um (als Erwachsener) seine seelische Gesundheit im Griff zu haben. Ebenso ist es die tägliche Portion an Dankbarkeit. Und dazu gibt es zahlreiche Methoden und Routinen. Neben Meditation, Yoga, Bewegung, Sport und Zeit in der Natur ist ein regelmäßiges Reflektieren von Vorteil. Ebenso dienlich als Boost für die eigene seelische Gesundheit und für die Burnout Prävention gilt das Leben und Verhalten nach unseren individuellen Lebensmotiven. Zeit für sich alleine und sich in Bewegung halten (Jakobsweg, Wanderungen am Meer, in den Bergen oder im Wald) fördern deine seelische Gesundheit zusätzlich enorm. Insofern trägt jeder von uns die Verantwortung für die eigene seelische Gesundheit. Die Gefahren für Panikattacken, Depressionen sowie Burnout- und Suizidversuche können also durchaus verringert werden.

Über den Autor

 Soeren Janssen ist Experte für Motivation und Life- & Business-Coach. Mit dem Lebens-ABC stellt er interessante Punkte vor,  die in seinen Coachings immer wieder thematisiert werden. Der Wahlberliner arbeitet mit kreativen Methoden und ist über www.soerenjanssen.com zu erreichen.

Passend zum Thema