fbpx

Warum Böhmermann der neue Gottschalk werden kann

Boehmermann, Jan, Jan Böhmermann
© ZDF / Ben Knabe
Thorsten Kolsch
22.04.2016

Nein, Deutschland braucht keinen neuen Gottschalk, aber es fehlt an echten Showgrößen, die mehr als den üblichen, öffentlich-rechtlichen Einheitsbrei verzapfen. Jan Böhmermann hat sich jedenfalls dank seiner Erdogan-Affäre schon jetzt zu einer lebenden Showlegende katapultiert. 

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann das letzte Mal Staatsoberhäupter oder Bundeskanzler sich mit einem TV-Moderator auseinandergesetzt haben. Ja, sogar Bundespräsident Joachim Gauck hat sich nun in die Causa Böhmermann eingemischt. Wahrscheinlich ist der Moderator von „Neo Magazin Royale” das, zumindest vorrübergehend, bekannteste Showgesicht Europas — wenn auch unfreiweilig.

Böhmermann — ist sein Plan jetzt aufgegangen?

Doch ist der 35-jährige Moderator wirklich unfreiwillig in diese vermeintlich missliche Lage geraten? Dass ihm das „Schmähgedicht” gegen den türkischen Präsidenten Erdogan, auch wenn es in einen satirischen Beitrag eingebettet war, Probleme bereiten könnte, war ihm offenbar klar. Schon in der Sendung ging er davon aus, dass der Beitrag aus der Mediathek entfernt werden würde. Doch was danach folgte, war sicher alles andere als vorhersehbar. Kaum ein hochrangiger Politiker oder Promi, der nichts zum „Fall Böhmermann” sagen wollte. Kaum eine Talkshow, die nicht das Thema auf der Uhr hatte und Kanzlerin Merkel musste sogar von Amts wegen einschreiten und löste beinahe eine Staatsaffäre aus. Dass sich die Angelegenheit in dieser Dynamik entwickelte, war wirklich alles andere als absehbar. Wie auch einer der letzten Facebook-Posts von Jan Böhmermann belegt:

Böhmermann sagte nicht nur die Grimme-Preis-Verleihung in Marl ab, er hat sich sogar für eine einmonatige Sendepause entschieden, um sich selbst einen Gefallen zu tun. Jetzt geht es also dem Satiriker an den Kragen. Was heißt das konkret? Es ist nicht davon auszugehen, dass er ins Gefängnis landet, wohl aber ein geringfügiges Schmerzensgeld zahlen muss. Alles andere würde die Experten sehr wundern. Und dann? Dann stehen Böhmermann wieder sämtliche Türen offen und ich würde mich doch sehr wundern, wenn das ZDF einem inzwischen derart bekannten Showgesicht, nicht eine größere Bühne bietet, als wochentags, spätabends in einem ihrer Spartensender. Aber will auch der ZDFneo-Moderator diesen Wandel? Zumindest hat er bereits seit geraumer Zeit mit dem Sendeplatz der heute-show (ZDF, Freitag, 22:30 Uhr) geliebäugelt, vielleicht aber auch nur damit kokettiert…

Passend zum Thema