Was Bausa Liebe nennt: So verprasst du 40.000 Euro an einem Tag!

Josefine Rose
23.10.2017

Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Dir werden 40.000 Euro Budget in die Hand gedrückt, damit du davon ein Musikvideo drehen kannst. Klingt eigentlich ganz nice, nicht wahr? Was aber, wenn du dich dann aber kurzerhand dazu entschließt, das Geld einfach zu verprassen, das Ganze zu filmen und als Musikclip auszugeben? Dann befinden wir uns auch schon mitten im Dreh von Bausas neuer Single Was du Liebe nennst

Natürlich müssen zunächst einmal die wichtigsten Einkäufe getätigt werden und so wird natürlich zuallererst der Juwelier angesteuert, um sich – wie für einen richtigen Rapper üblich – mit Accessoires wie einer Rolex und fettem Goldring auszustatten. Weiter geht’s dann zur Flugstunde, anschließender Party auf dem Golfplatz (auf dem leider ein Tiger verboten war) und einem Spontantrip nach Paris zum Frühstück – Young Thug lässt grüßen! Und irgendwie kommen wir auch nicht umhin, zu schmunzeln, denn blicken wir einmal auf den bloßen Text, hat das Ganze irgendwie Züge eines Schlagers à la Helene Fischer, wären da nicht die von den Jugglerz gemischten Beats im Hintergrund sowie das raptypische Video, zu dem wir jetzt auch wieder zurückkehren möchten.

Was Bausa Liebe nennt

Was Bausa Liebe nennt, kostet 40.000 Euro

Vorsicht, Spoiler, denn so viel verraten wir dir jetzt schon: Die 40.000 Euro zu verprassen, meistert der Rapper mit Bravour und das ist neben der Gesamtrechnung, die wir weiter unten noch einmal für dich aufgelistet haben, nicht das Einzige, was hier aufgeht. Denn der ernüchternde Materialismus, der im Video zum Vorschein kommt, passt einfach wie Rolex auf Handgelenk, wenn es darum geht, von einer unechten Liebe zu singen, um die es in diesem Song geht. Es ist wohl eben doch nicht immer alles Gold, was glänzt …

Hier gibt’s den Clip zu Bausas Was du Liebe nennst:

Bausa startet übrigens in wenigen Tagen seine Drei Farben-Tour 2017 – wer noch ein Tickt ergattern will, sollte sich beeilen:
26.10. Leipzig, Täubchenthal
27.10. Berlin, Musik und Frieden – ausverkauft
28.10. Hamburg, Mojo
29.10. Dortmund, FZW – ausverkauft
01.11. Köln, CBE
02.11. Frankfurt, Das Bett – ausverkauft
03.11. CH-Zürich, Exil
05.11. A-Wien, B72
09.11. München, Hansa36
10.12. Stuttgart, Im Wizemann – ausverkauft

Wem übrigens die eingeblendeten Ausgaben im Musikvideo zu Was du Liebe nennst zu schnell waren, haben wir hier noch einmal alle Ausgaben Bausas für dich aufgelistet:

Rolex + Goldring:               12.250 €
Mietwagen (3 Tage):          980 €
Kameramann:                     3.000 €
Director:                               5.000 €
Red Bull Studio Session:  4.500 €
Flugstunde:                          500 €
Dragonballs:                        21,90 €
2 Models:                              800 €
Hausverbot auf Golfplatz: 2.000 + 680 € Strafe
Color Grading & Effekte:   2.000 €
Hotelzimmer:                       5.000 €
Stock Footage:                       150 €
Frühstück in Paris:              3136,10 €
Kiosk-Bier:                            11 €
————————————————————–
Endsumme:                      – 29 €

Übrigens, falls du auch Künstler sein solltest, haben wir noch einen Tipp für dich: Lass dich doch auch wie Bausa bei deinen Ausgaben filmen und gib‘ bei deiner Steuererklärung an, dass die Rechnungen für den Job sind – so gehst du nicht nur mit einem coolen Musikclip, sondern auch noch mit einem Steuerplus aus der Sache heraus …

Passend zum Thema